Protokoll vom Forum Tarup Treffen am 3.9.2019

Protokoll zum Treffen des Forums Tarup – Datum: 03.09.2019 – Ort: Tarup Hus Taruper Hauptstraße 53 – Beginn/ Ende: 19.00 Uhr- 21.20 Uhr – Anwesende: 16 Personen – eine Teilnehmer/innenliste wurde erstellt.

Sitzungsleitung: Hubert Ambrosius

Tagesordnung:

  1. Hubert Ambrosius begrüßt die anwesenden Personen und forderte zu einer Vorstellungsrunde auf.
  2. Keine Nachträge zur Tagesordnung
  3. Das Protokoll  des letzten Treffens wurde genehmigt
  4. Wahl des neuen Vorstandes – 10 anwesende Mitglieder waren stimmberechtigt.
    • Hubert Ambrosius wurde mit 9 Ja Stimmen und einer Enthaltung zum ersten Vorsitzenden gewählt.
    • Christian Schweckendieck wurde mit 9 Ja Stimmen und einer Enthaltung zum zweiten Vorsitzenden gewählt.
    • Jens Slezak wurde mit 9 Ja Stimmen und einer Enthaltung zum Kassenwart gewählt.
    • Ulrich Ragotzky wurde mit 10 Ja Stimmen zum Protokollführer gewählt.
    • Dieter Röhling wurde mit 9 Ja Stimmen und einer Enthaltung zum Schriftführer gewählt.
    • Als Beisitzer/innen wurden gewählt:
      • Medy Frercks – Feste
      • Stefan Hufe – Stadt
      • Heinrich Czapla – Allgemeines
  5. Reflexion Stadtteilfest – Hubert Ambrosius bedankte sich bei allen Helfern für das gelungene Fest. Es wurde geschätzt, dass wohl mehr als 1000 Besucher da waren. Bei dem hervorragend günstigen Wetter wurde noch bis in die späte Nacht gefeiert. Alle Festteilnehmer sind aufgerufen Ihre Eindrücke per Kommentar zu übermitteln. Das Ergebnis insgesamt:
    • Bitte wiederholen.
  6. das Forum Tarup wird den Landtagsabgeordneter Heiner Dunkel zu unserem Novembertreffen einladen.
  7. Information über Bachlauf Adelbybek und über Reiten auf dem Gehweg in Tarup
    • Zum Wasserstand der Adelby Beek – der niedrige Wasserstand ist auf die lange Trockenheit zurückzuführen und hat nichts mit den Bauaktivitäten in Tarup zu tun. Ungünstig wirkt sich auch die verhältnismäßig geringe Bachlänge der Beek aus, dadurch ist der Quellbereich bei solchen Trockenperioden nicht ausreichend um die Beek entsprechend zu füllen.
    • Zum Reiten im Stadtgebiet Flensburg und damit Tarup – Wie bereits im Kommentar zum letzten Protokoll ausgeführt, ist das Reiten auf Kraftfahrstraßen, Fuß-, Wander- und Radwegen im Stadtgebiet nicht erlaubt. Dies regelt die Straßenverkehrsordnung. Der Forum Vorstand wird mit dem Reiterhof und Bürgermeister von Tastrup ein mögliches breiteres Angebot von Reitwegen besprechen. Das Forum Tarup bittet alle um gegenseitige Rücksichtnahme, das steht auch in der Straßenverkehrsordnung.
  8. Informationen über die Zukunft der K8 von Bauer Ingo Knop
    • leider war Ingo Knop nicht anwesend. Am 12.9. steht eine richterliche Entscheidung, ob die “Vorzeitige Inbesitznahme” des Geländes zum Bau der K8 rechtens war, an. Wie es dann weiter geht ist wohl offen.
  9. Verschiedenes
    • Die Einladung zur Tagung “Suffizienz durch Beteiligung – Zur Bedeutung der Beteiligung von Einwohner*innen an einer nachhaltigen Stadtentwicklung”. wird vom 2. Vorsitzenden wahrgenommen.
    • Zukünftiges Bauen in Tarup – hier nochmals die Gedanken des Forum Tarup zum ISEK, daraus können mögliche Bauvorhaben abgeleitet werden.
    • Zum Stand Nahversorger in Tarup – hier warten alle auf die Entscheidung des Kirchenbeirats, welcher noch in diesem Monat zusammenkommen will.

Protokollführer: Dieter Röhling

Tarups neue Mitte

Folgender Brief hat uns (und den Chefredakteur der shz online) erreicht:


Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin Lange,

mit Erschrecken habe ich nun gesehen, was tatsächlich in ihrem eigenen Wohnortsteil Flensburg-Tarup entsteht. Wie konnte so was Schreckliches nur genehmigt werden? Dieser Wohnkoloss passt ganz und gar nicht in den Ortskern von Tarup. Dort stehen Häuser mit Gesamthöhen von unter 10 Metern, mit Reetdächern und gemütlichen Baustilen.

Was ich auch nicht verstehen kann ist, dass man mit diesem Bau ein erhöhtes Unfallrisiko in der Taruper Hauptstraße, in der Kreuzlücke und in Norderlück billigend in Kauf genommen hat.

In diesem Neubau sind 25 Eigentumswohnungen und Penthäuser geplant. Wenn sie sich die Kaufpreise der einzelnen Wohneinheiten genauer mal ansehen, werden Sie feststellen, dass es keine Sozialwohnungen, sondern hochwertige Geldanlagen werden. D.h., dass dort Bewohner mit einem guten bis sehr gutem Einkommen wohnen werden, und somit mit mindestens 1-2 Fahrzeugen pro Wohneinheit zu rechnen ist. In der Tiefgarage sollen jedoch nur Stellmöglichkeiten < 10 zur Verfügung stehen. Die restlichen Fahrzeuge werden dann in Norderlück wild geparkt werden. Ob dann noch der Bus, die Müllabfuhr und die Rettungsfahrzeuge frei und ungehindert durch Norderlück fahren können, mag ich stark bezweifeln. Ebenso ist der Schulweg zur KTS einer erheblichen Gefahr ausgesetzt.

Dass die Fa. Höft zusammen mit dem Herrn Aye die 8 Stellplätze in Norderlück, neben den Reihenhäusern Nummer 82 – 92, kaufen konnten, ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Hier frage ich mich ernsthaft, warum wurden die Parkplätze nicht vorrangig den seit über 44 Jahren stehenden Reihenhäusern zum Kauf angeboten! Diese Bewohner, alles fleißige und ehrliche Bürger von Tarup, die sich ihr kleines Glück vor vielen, vielen Jahren gekauft haben und z. Tl. immer noch abzahlen, haben sich für diese Objekte entschieden, weil die Grundstücke direkt nach Süden ausgerichtet sind und somit als Erholungsoase nach einem langen, harten und entbehrungsvollen Berufsleben dienen sollte. Der EDEKA Markt war hier voll mit eingeplant, wobei ich nicht nur die Einkaufsmöglichkeit, sondern auch die Gesamthöhe des Gebäudes von 4,10m meine. Somit hatte man die Chance auf ein paar schöne Stunden auf der eigenen Terrasse – im Idealfall mit Sonnenschein -. Durch den Neubau mit einer Gesamthöhe von ca. 13,50m wird diesen Menschen das letzte Stückchen Lebensqualität genommen. Das haben sie alle nicht verdient!

Denken sie bitte mal darüber nach, was Flensburg mit ihren Altbürgern macht!        

Pfui kann ich da nur sagen.

Leider haben Sie ihr Versprechen von vor einigen Jahren nicht eingehalten und haben die Bewohner nicht vor Ort mal besucht, um sich über ihre Sorgen, Bedenken und Ängste ein Bild zu machen. Damals wurde offiziell nicht der Herr Martin Aye, sondern seine Ehefrau, Sabine oder so ähnlich, als Investorin vorgestellt. Nun sieht man aber, dass es alles auf Betrug aufgezogen wurde.

Hier der Link zum Bau:

https://hoeftimmobilien.de/verkauf/tarup-neue-mitte

Freundliche Grüße

Frank Geißler


Ob dieser Brief wohl in der shz veröffentlicht wird?

Bürgerinformation zum Stand der Nahversorgung verschoben

Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zu der Bauleitplanung “Taruper Hauptstraße 2-4” (Nahversorgung Tarup)war für den 25. Juni geplant. Damit die Grundstückseigentümerin, die Kirchengemeinde Adelby, daran teilnehmen kann, musste die Veranstaltung auf den August verschoben werden. Wir melden uns sobald ein neuer Termin ins Auge gefasst wird. 

Quo vadis Forum Tarup e.V.

Wie dem Protokoll zum Treffen Forum Tarup e.V. vom 07.05.2019 zu entnehmen, ist der Vorstand des Vereins nach seiner Entlastung zurückgetreten. Wie schon im April 2017 stand die Frage nach dem Ende des Forum Tarup e.V. im Raum. Die Bilanz über die letzten 2 Jahre von Markus Vormann, als scheidender Vorstandsvorsitzender,  zeigen die Probleme eines Stadtteilforums in Flensburg und insbesondere in Tarup. Die beiden beim Treffen anwesenden Politiker konnten überzeugend dafür werben, das Forum Tarup als e.V. weiterzuführen.

Das geht aber nicht mit einem einfachen “weiter so”. Das Forum muss sich mit den folgenden Fragen intensiv auseinandersetzen:

WeiterlesenQuo vadis Forum Tarup e.V.

Zur Erinnerung

Das 1. Tarup Fest fand am 12.September 2015 statt. Hier können Sie sich nochmal die Bilder von damals ansehen:

  1. Tarup Fest 2015

Sie können einzelne Bilder auf Ihr Gerät herunterladen und speichern.

Für die Bilderübertragung wird ein hohes Datenvolumen benötigt, daher nicht für Geräte mit Mobilfunkübertragung empfohlen. Besser WLAN oder direkte Netzverbindung benutzen.

Viel Spaß und bis zum nächsten Fest.

1300 qm oder 800 qm oder doch noch warten

 Mit Freude habe ich diesen Artikel

CDU und Linke wollen auf dem Grundstück an der Taruper Hauptstraße 2-4 Planungsrecht für einen 1300 Quadratmeter großen Discounter schaffen. 

in der heutigen shz gelesen. Ich fing schon wieder an, an die Politik zu glauben, an Herrn Rüstemeier zu glauben.

Dann habe ich heute Nachmittag den Liveblog der shz aus der Planungsausschußsitzung verfolgt. Ich hab ihn kopiert und lesen Sie selbst:

Weiterlesen1300 qm oder 800 qm oder doch noch warten