Protokoll vom Forum Tarup Treffen am 4.6.2019

Ganz zu erst, Der Forum Tarup e.V. löst sich nicht auf!

Insgesamt waren 13 Personen erschienen, moderiert wurde das Treffen von Hubert Ambrosius. Vor der im Artikel Quo Vadis Forum Tarup e.V. angekündigten Diskussion wurden allgemeine Informationen bekanntgegeben und besprochen.

Status der Taruper Hauptstraße:

In der Nähe der Brückenbaustelle wohnende Bürger hatten ein Schreiben erhalten, nachdem die Sperrung der Straße noch bis Oktober bestehen bleiben soll. Daraufhin hat Hubert bei der Stadt nachgefragt, mit folgendem Ergebnis:

Die Brückenarbeiten dauern noch bis September und danach werden die Stadtwerke die Rohre der Fernheizung sanieren, wird bis Oktober dauern. Dann hatten alle angenommen wird die Straße saniert. Was heist saniert, hier besteht bei einigen die Annahme, dass die Taruper Hauptstraße verkehrsberuhigt gestaltet wird. Dazu gibt es vorerst keinerlei Planung. Die Taruper Hauptstraße ist eine Landesstraße und obliegt somit der Verwaltung durch das Land. Das Land ist aber an einer Sanierung der Straße nicht interessiert, da ja eine Umwidmung der K8 als Landesstraße ansteht und damit die Taruper Hauptstraße als Landesstraße entwidmet und als Gemeindestraße in die Verantwortung der Stadt übergeht. Diese Umwidmung kann aber erst nach der endültigen gerichtlichen Entscheidung über die Rechtmässigkeit des Baues der K8 durchgeführt werden. Das kann dauern! Ausserdem werden dann eventuell die Anwohner der Taruper Hauptstraße über die Straßenausbaubeiträge zur Kasse gebeten.

Übrigens, eine Verbreiterung der Unterführung und damit breitere Fuss- und Radwege wurden von der Stadt gegenüber der Bahn nicht angeregt, da die Taruper Hauptstraße ja verkehrsberuhigt werden soll. Lag doch schon eine Planung oder ein Beschluß dafür vor?

Das Forum Tarup wird das TBZ bitten, die Taruper Hauptstraße nach Abschluß der Bauarbeiten zu reparieren, so dass sie ohne Schlaglöcher befahrbar ist.

Einweihung der Adelby Beek Schilder:

Der SBV und die Baufirma Höft haben 2 Schilder für die Brücke über die Beek im Verlauf der K8 gestiftet. Die Schilder geben Informationen zur Adelby Beek. Diese Schilder sollen feierlich eingeweiht werden. Der Termin wird hier noch bekannt gegeben.

Nahversorgung in Tarup:

Die Stadt Flensburg veranstaltet eine Bürgerinformation zum Stand der möglichen neuen Nahversorgung an der Taruper Hauptstraße. Termin ist der 25.6.2019 im Paul Ziegler Zimmer im Gebäude an der Schützenkuhle. Es sollen wohl 2 mögliche Investoren von der Verwaltung vorgestellt werden.
Wir fordern alle Taruper auf dort zu erscheinen. Aus Taruper Sicht wäre diese Veranstaltung wohl besser in Tarup durchzuführen. Dann müssen weniger Bürger reisen. Dabei zeigt sich allerdings, dass es in Tarup wohl keinen geeigneten Versammlungsraum gibt. Das wäre gleich eine Bitte im Rahmen des Nahversorger Neubaus.

Stadtteilfest:

Der Festtags Ausschuss tagt wieder am 25.6.2019 ab 19:00 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr Tarup. Wenn wir uns an das erste Fest erinnern, dann waren doch sehr viele Taruper dabei und es hat allen gefallen. Die Bilder von damals sind noch auf der Webseite verfügbar.
Für die Durchführung eines solchen Festes bedarf es vieler Helfer und nicht nur Feierer. Also bitte Taruper, meldet euch und macht/helft mit. dann wird es wieder so gut, wenn nicht noch besser als damals.

Vogelbeerenweg:

Am 20.6.2019 findet eine TBZ Ortsbesichtigung des Weges entlang der Bahn bis zur Ringstraße statt. Da soll erörtert werden, was getan werden kann um diesen Weg zu verbessern und für ALLE nutzbarer zu machen, damit leichter zum Nahversorgungszentrum an der Hochfelder Landstraße zu kommen und an die Fahrradweg Verbindung zur Stadtmitte über die Munketoft anzuschließen.

Wie geht es weiter mit dem Forum Tarup e.V. :

In einer langen und teilweise hitzigen Diskussion haben alle Anwesenden versucht die scheinbare Effektivlosigkeit des Forums zu ergründen. Neben den allgemeinen gesellschaftlichen Gründen für das Desinteresse am Engagement der Bürger (Es geht uns gut, haben ja keine Probleme, Politikverdrossenheit, die da oben machen eh was sie wollen, usw.…..) haben sich doch wichtige Erkenntnisse ergeben.
Das Forum ist in all seinen Einwänden gegenüber der Stadtverwaltung nicht erfolgreich gewesen, weil die Stadt den Beteiligungsprozess so organisiert hat, dass die Einwände erst am Ende von Planungen eingereicht werden können. Dann sind Änderungen nur noch schwerlich erfolgreich und werden einfach abgelehnt. Der Prozess zur Bürgerbeteiligung muss überarbeitet werden wenn die Stadt eine Bürgerbeteiligung will. Am Anfang müssen das Einverständnis und die Einwände der Bürger eingeholt und in der Planung umgesetzt werden. Zur Zeit werden nur die Belange der Investoren berücksichtigt und das führt zu nachhaltigem Verdruss der Bürger. Die Stadtverwaltung ist nicht nur für die Investoren da, sondern für alle Bürger. Die Bürger von Tarup stehen Investitionen nicht negativ gegenüber, sie wollen rechtzeitig informiert und mit ihren eventuellen Einwänden gehört und mitgenommen werden. Dafür kann ein Forum eintreten und auch mehr Bürger interessieren und zur Mitarbeit bewegen.

Aktionen:

  • Die Politiker werden die Überarbeitung des Bürgerbeteiligungsprozess vorantreiben.
  • Es wird eine gemeinsame Vorgehensweise aller Stadtteilforen angestrebt, da der Prozess ein Problem für alle Foren ist.
  • Eine zeitnahe (innerhalb von 3 Tagen) Protokollierung der Ausschusssitzungen soll den Foren zur Verfügung gestellt werden, die diese über ihre Kommunikationswege veröffentlicht. Damit haben die Bürger die Möglichkeit zu sehen was, wer und wie über Vorhaben abgestimmt wird.
  • Der Versammlungsort ist ungünstig und verleiht dem Forum ein nicht förderliches Stammtisch Image. Das haben wir geändert, in Zukunft finden die Treffen im Taruphus statt.
  • Die Kommunikationswege des Forum Tarup werden überarbeitet. (Internet, Schaukasten und Kirchenboten)
  • Das Stadtteilfest wird für eine intensive Werbung für das Forum genutzt.
  • Das Forum wird über die Aktivitäten und Fortschritte in den Aktionen laufend berichten.

Im Juli findet wegen der Ferien kein Forum Treffen statt. Das nächste Treffen ist am 6.8.2019 im Taruphus ab 19:00Uhr.
Einen schönen Tag

Als Nachtrag zum Forum Tarup Artikel im aktuellen Kirchenboten:

Der Forum Tarup e.V. macht weiter

4 Gedanken zu „Protokoll vom Forum Tarup Treffen am 4.6.2019“

  1. Der Fußweg am Bahndamm ist im jetzigen Zustand völlig ausreichend für Fußgänger, Kinderwagen, etc. und auch geeignet für Menschen mit körperlicher Einschränkung. Die Petition wurde offensichtlich verfasst von einem Fshrrad-Nutzer. Auch für solche Nutzer müsste die Oberfläche nicht versiegelt werden. Es sollte in erster Linie ein Fußweg bleiben der nicht durch einen Hartbelag den Radverkehr noch weiter beschleunigt.
    Einzig was fehlt ist, eine vernünftige Beleuchtung.

    Antworten
  2. Termin ist der 25.6.2019 im Paul Ziegler Zimmer im Gebäude an der Schützenkuhle.
    Bitte nennt uns eine Zeit wann wir dort sein sollten.
    Danke!
    Karin Reimers

    Antworten
  3. Die openPetition „Fahrradgeeignete Verbindung zwischen Tarup Süd und Hochfeld“, obwohl auf den ersten Blick sinnvoll, werde ich aus folgenden Gründen nicht unterschreiben;
    1. Der bestehende Weg an der Bahn ist ein guter Kompromiß zwischen den Interessen der Menschen und den der Natur. Er ist ein Kunstwerk. Ich gehe und fahre fast täglich mit dem Radauf auf ihn ohne Schwierigkeiten trotz momentaner körperlicher Einschränkungen. Auch denke ich, dass die Einschränken für andere Nutzer nicht so gravierend sind, um eine Versiegelung dieses naturnahen Weges zu fordern.
    2. Sinnvoll dagegen wäre die Forderung, einen Weg von gleicher Qualität, Sensibilität gegenüber der Natur und Ruhe vor Autos gleich hinter der Unterführung in Richtung der neuen Geschäfte an der Hochfelder Landstraße, also von hinten her, einzurichten.

    Antworten
    • Lieber Boje,
      vielen Dank für deinen Kommentar und deine Gedanken zum Naturschutz!
      Der Ausbau des Rad- und Fußweges vom Vogelbeerenweg am Bahndamm nach Sünderup wird in Tarup diskutiert. Durch die neue Wegeverbindung zu dem neuen Nahversorger Hochfeld und dem Ausbau eines Zentralspielplatzes auf der naturnahen Spielfläche und eines neuen Fahrradweges vom Vogelbeerenweg in die Innenstadt hätten wir schon viele Gründe diesen Weg auszubauen. Im jetzigen Zustand ist der Weg gerade für z.B. Schulkinder oder ältere Menschen zu dunkel und unsicher.
      Zu deiner zweiten Idee von der Bahnunterführung zum Nahversorger eine fußläufige Verbindung herzustellen ist leider an den Eigentumsverhältnissen gescheitert. In der heutigen Sitzung Masterplan Mobilität habe ich das Thema angesprochen und von der Verwaltung die Zusage erhalten, dass sie sich um dieses Thema kümmern wollen.
      Das Forum Tarup würde sich um weitere Diskussionen hinsichtlich des Naturschutzes und der sicheren Mobilität freuen.
      Für das Forum Tarup von Hubert Ambrosius

      Antworten

Schreibe einen Kommentar