Bericht vom Stammtisch 11-16

image_pdfin PDF umwandelnimage_printDrucken

Nicht ganz so viele wie letztes mal aber auch ein neuer Gast, so war es beim Stammtisch am Dienstag in der Taverne Mykonos.

In Sachen Nahversorgung wurden nochmal die bisher eingegangenen Antworten von SSW, SPD und WiF verlesen.
 Die Bürgerbeteiligungsabteilung der Stadt hat für den 21.11. 2016 ein Gespräch angeboten und wir werden diesen Termin wahrnehmen. Danach wird der gesamte Vorgang zusammengefasst und auf unserer Website veröffentlicht. Wir werden sehen, inwieweit Bürgerbeteiligung bzw. Bürgerwünsche von Politik und Stadtverwaltung ernst genommen werden.
In diesem Zusammenhang möchten wir nochmal auf die Abschlussveranstaltung “Perspektiven für Flensburg” hinweisen. Dies ist vielleicht die letzte Chance den Standpunkt der Taruper Bürger in einem Prozess festzuhalten, der uns später bestimmt als die Bürgerbeteiligung schlechthin vorgehalten werden wird. Nehmen Sie teil und sagen Sie Ihre Meinung.


Am 26.10.2016 hat ein Arbeitstreffen der Stadtteilforen stattgefunden.
Der Bürgermeister, Herr Henning Brüggemann, hat vor kurzem einen Vortag unter dem Titel “Muss es immer mehr sein ? Ein Plädoyer für mehr Genügsamkeit “ gehalten. Für uns war es erstaunlich, dass solch Thema vom Kämmerer der Stadt angeregt wird. Herr Brüggemann würde gerne mit Bürgern aus Tarup darüber diskutieren und die Vorstellungen der Bürger dazu erfahren. Wir sind dabei einen Termin mit Herrn Brüggemann abzustimmen.
Jedes Forum hat dann über seine Aktivitäten und Probleme berichtet. Dazu muss man verstehen, dass es Foren gibt, die schon seit vielen Jahren bestehen und solche, die relativ neu sind. Die Strukturen, Kommunikationswege und Mitgliederzahl der einzelnen Foren sind sehr unterschiedlich. Die Probleme aber sind doch sehr ähnlich. Es fehlt an geeigneten Räumlichkeiten für Treffen der Bürger, zu wenig aktive Mitglieder, Unterstützung in der Pressearbeit und damit Steigerung des Bekanntheitsgrades, u.s.w.
Ein wesentlicher Punkt war der Zweifel daran, dass seitens der “Stadt” wirklich eine Bürgerbeteiligung gewollt ist. Hier gilt es halt noch viel zu tun. Eine Richtlinie zur Bürgerbeteiligung und die Installation von Foren ist halt nur ein Anfang. Die offiziellen Gremien, wie Stadtplanung und Stadtrat, müssen halt auch danach handeln. Unser Nahversorgungsproblem ist sicher ein negatives Beispiel. Das sollte uns aber nicht daran hindern Bürgerbeteiligung weiterhin einzufordern. Die Einstellung, “Die machen eh was sie wollen” ist das Ende der Demokratie.
Die Foren werden sich wieder treffen und dann die Probleme strukturierter angehen. Wie immer, wir werden berichten.


Im Rahmen des Arbeitskreises “Feste” haben wir die Adventsaktivitäten diskutiert. Wie immer wird die Freiwillige Feuerwehr Tarup an den Adventswochenenden ihr Advenstpunschen beim Grünschnabel durchführen.
Am 3.12.2016 findet das Adventstreffen des Forum Tarup zusammen mit dem Grünschnabel statt. Wie das genau aussieht wird noch bekannt gegeben.
Eine Überraschung steht noch für den 17.12.2016 an, auch das werden wir noch bekanntgeben.
Wer sich aktiv am Adventsmarkt der Kirchengemeinde beteiligen möchte, kann dies direkt mit dem Formular im Artikel beantragen.


Das wärs soweit, sollte ich etwas Wichtiges vergessen haben, so ergänzen Sie es bitte mit Hilfe eines Kommentares.

Aufrufe: 236