...
Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur Fußzeile springen

Der Beekpark in Gefahr

Tarup hat, obwohl es vielleicht nicht alle Taruper wissen, ein Naturparadies, den Beekpark, der zwischen der Beek und der Ringstraße bzw. zwischen dem Bahndamm und Sportplatz liegt. Inzwischen wird er von vielen Spaziergängern, Hundehaltern und Joggern regelmäßig aufgesucht und sehr geschätzt. Selbst aus Rude kommen Besucher.  Nun erfahre ich, dass an der Ringstraße auf diesem Gelände die Feuerwehr bauen soll. Ist nicht schon genug  Natur überbaut worden? Gründe dafür finden sich immer, seien es Hotels  Wohnhäuser, Gewerbe oder Nutzbauten. Wer diese Gründe bestreitet, wendet sich gegen den  einzigen Fortschritt, der noch gedacht werden kann, ermöglicht aber dem Leben Zukunft. Verhindert diesen Bau und die sicherlich folgenden.


Aus unserem Archiv hinzugefügter Plan. Auf dem mit schwarzen Strichen umrahmten Teil soll die neue Feuerwehr entstehen.

Des weiteren wird hier auf die Beschlußvorlage der Stadt hingewiesen. Diese haben wir im Artikel Beschlußvorlage zum Feuerwehr Neubau veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Ich habe mich ja in diesem Forum auch schon einmal kritisch zu dem geplanten Neubau für die Feuerwehr geäußert und damit wütenden Protest geerntet (https://forum-tarup.de/beschlussvorlage-zum-feuerwehr-neubau/), der aber an meiner Meinung nicht viel geändert hat.

    An dieser Stelle möchte ich nochmal die Frage in den Raum stellen, warum das neue Grundstück für die Feuerwehr etwa 30-Mal (!) so groß sein muss wie das bisherige?
    Das Grundstück, wo sich die FF Tarup derzeit befindet, würde ich mit Hilfe von Google Earth als etwa 500 bis 600 m2 groß einschätzen, davon sind ca. 350 m2 versiegelt. Die Fläche für den Neubau ist ca. 19.000 m2 groß. Da kann man sich schon mal wundern, finde ich. Selbst wenn auf dem „hinteren, von der Straße abgewandten Teil des Geltungsbereichs“ ein neuer Sportplatz entstehen soll, wie es in der Beschlussvorlage heißt, und der Bereich für die Feuerwehr nur die Hälfte der Fläche einnimmt, wären das fast 10.000 Quadratmeter. Dabei wurde laut eben dieser Beschlussvorlage eine Fläche mit „min. 1.500 qm“ gesucht.

    Warum also wird eine Fläche, die ca. 6- bis 12-mal so groß ist wie der festgestellte Bedarf, für dieses Vorhaben eingräumt?

  • Zu allererst möchte ich hier klarstellen, das das Forum Tarup den Neubau der Feuerwache für die Freiwillige Feuerwehr Flensburg-Tarup unterstützt. Kritische Meinungen sind für die die Meinungsbildung wichtig. Aber man soll auch bei den Fakten bleiben.
    Natürlich ist Naturschutz wichtig und findet auch im Forum Unterstützung. Aber man kann und darf diesem nicht alles unterordnen. Die Mitglieder aller freiwilligen Feuerwehren leisten Dienst für unsere Sicherheit und riskieren dabei letztlich bei jedem Einsatz ihre Gesundheit und schlimmstenfalls ihr Leben! Und das tun sie EHRENAMTLICH, in ihrer Freizeit. Und das in Tarup unter zum Teil unwürdigen Umständen.
    Aufgrund gesetzlicher Vorgaben muß ein Neubau her. Und der wird nicht mehr als 2000m2 Grundfläche benötigen, incl. nötigen Parkplätzen und Übungsfläche. Die Alternative wäre die Schliessung der Feuerwehr und keine mögliche Hilfeleistung. Und das kann nicht sein.
    Dahinter wird irgendwann eine Erweiterung des Sportplatzes / Schule kommen, aber da ist noch nichts spruchreif. Der Rest der Fläche wird nicht angefasst, da es sich hier um festgeschriebene Ausgleichsflächen handelt, und dafür, das das auch so bleibt, wird sich auch das Forum Tarup einsetzen!

  • Lieber Herr Vogel, hallo Bendix, hinsichtlich deiner Mail zum Feurerwehrgelände möchte ich folgendes anmerken:
    Es wird nicht das gesamte Grundstück für die Feuerwehr benötigt. Es bleibt bei ca. 2000 qm. Auf dem weiteren Gelände soll eine Schulentwicklung stattfinden.
    Viele Grüße
    Hubert Ambrosius

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Seraphinite AcceleratorOptimized by Seraphinite Accelerator
Turns on site high speed to be attractive for people and search engines.