Tarups Zukunft

image_pdfin PDF umwandelnimage_printDrucken

Im Rahmen der Flensburger Stadtdialog Serie fand am 20.4.2016 die Veranstaltung “Flensburg quo vadis” statt.
Die stadtentwicklungspolitischen Sprecher der Ratsfraktionen diskutierten diese Thesen.

  • Arnd Scherdin, Die Grünen
  • Arne Rüstemeier, CDU
  • Axel Kohrt, SPD
  • Frank Hamann, Die Linke
  • Glen Dierking, SSW
  • Hubert Ambrosius, WIF
  • Kay Richert, FDP

Wir stehen kurz vor der Neuwahl unseres Oberbürgermeisters (5.6.2016), welcher als Dienstherr der Stadtverwaltung für die Planung und Umsetzung der politischen Beschlüsse des Rates verantwortlich ist. Das hat mich veranlasst diese Veranstaltung zu besuchen. Ich wollte sehen, wie denn die politisch Verantwortlichen denken und wo sie Flensburg hinführen wollen. Die Audienz spiegelte das Interesse der Flensburger wieder, sehr gering. Es waren einige Investoren, Geschäftsleute und Bürger (insgesamt ca. 40) und eine Gruppe SPD Mitglieder aus Dresden, welche die Stadt eingeladen hatte, anwesend.
Ich kann hier nicht die Aussagen der Podiumsteilnehmer im Wortlaut und auch nicht in der Gesamtheit wiedergeben. Es gab sehr unterschiedliche Darstellungen über die Zukunft Flensburgs.
Sicher ist aber, dass wir in Tarup die Auswirkungen dieser Vorstellungen zu spüren bekommen werden. Besonders der viel zitierte Siedlungsdruck wird sich eventuell in weiteren Neubaugebieten niederschlagen. Das Schaffen von Wohnraum ohne attraktive Arbeitsplätze zieht keine Fachkräfte an.
Wie also soll Flensburg eine Großstadt mit über 100.000 Einwohnern werden?
Wo sollen die erforderlichen Gewerbegebiete (prognostizierte 20ha) hin, welche für die Ansiedlung neuer Unternehmen erforderlich sein werden? Ohne diese neuen Unternehmen wird das sonst nix mit den vielen Einwohnern, denn die Arbeitslosenzahl ist ja heute schon hoch genug.
 Die Umwandlung des Wirtschaftshafen in eine touristische Lösung, damit Platz für ein großes Hotel geschaffen wird, reicht da nicht aus, wenn das nicht sogar kontraproduktiv ist.
Als Bürger von Tarup wünsche ich mir einen lebendigen Stadtteil Tarup in einem attraktiven, gesunden Flensburg, welches nicht an der Sucht eine Großstadt zu sein pleite geht.
Unserem Oberbürgermeister haben wir schon mitgegeben, dass wir eine Planungsveranstaltung wünschen, in der alle städtischen Planungen, welche direkt und indirekt Tarup betreffen im Zusammenhang erläutert werden. Und das soll bitte keine einmalige Veranstaltung bleiben, sondern regelmäßig aktualisiert werden.
Nun fehlen uns nur noch die Ansichten der politischen Entscheidungsträger. Ich möchte dazu eine Veranstaltung mit den politischen Vertretern der einzelnen Fraktionen im Stadtrat organisieren.
Dafür braucht es aber Ihr Interesse und auch die Zusage, dass Sie daran teilnehmen würden, wenn möglich auch schon in der Vorbereitung.

Bitte teilen Sie uns Ihr Interesse mit der folgenden Abstimmung mit.

Veranstaltung mit verantwortlichen Vertretern der Ratsfraktionen über die Entwicklung von Tarup

  • Ja, ich würde zu der inhaltlichen Vorbereitung beitragen. (7%, 2 Stimmen)
  • Ja, ich würde an dieser Veranstaltung teilnehmen. (34%, 10 Stimmen)
  • Nein, diese Veranstaltung ist nicht erforderlich. (7%, 2 Stimmen)
  • Ja, diese Veranstaltung sollte stattfinden. (52%, 15 Stimmen)

Gesamt Stimmen: 19

Inhaltliche Beiträge oder andere Kommentare bitte über die Kommentarfunktion oder das Kontaktformular

Aufrufe: 618

Ein Gedanke zu „Tarups Zukunft“

  1. Ich bin aus dem Rhein-Main-Gebiet zugezogen und wohne seit 8 Jahren hier in Tarup. Das bedeutet einerseits eine begrenzte (Über)Sicht auf die Stadt und den Stadtteil, andererseits Erfahrungen aus anderen Kommunen dieser Republik.

Kommentare sind geschlossen.