Der zweite Winter


Hallo, 
Der zweite Winter, in dem die Menschen in der Ukraine im Krieg leben und die Folgen der russischen Aggression ertragen müssen!
Wir starten erneut einen Hilfstransport.
Wir sind sehr dankbar, dass die Firma H.P. Therkelsen aus Padborg erneut den Transport kostenlos für uns übernimmt.
Der 40-t- LKW auf dem Photo muss gefüllt werden, und das werden wir mit eurer Unterstützung schaffen!
Alle Beteiligten helfen uns ehrenamtlich und tun dies aus Überzeugung der Notwendigkeit, somit können wir jeden Euro ohne Nebenkosten für den Erwerb von Hilfsmitteln einsetzen.
Der Transport verläuft von Flensburg nach Krakau/ Polen und von dort weiter nach Ternopil/ Ukraine.
Die Situation an der Grenze zur Ukraine hat sich verbessert, so dass Transporte nun wieder möglich sind.
In Ternopil besteht ein Sammelpunkt, von dem aus die Hilfsmittel vor Ort weiter im Land verteilt werden. 
Diese Logistik funktioniert seit Februar 2022 zuverlässig und gut.
Neben reichlich medizinischem Material, das wir mit Hilfe eurer Spenden besorgt haben und weiterhin organisieren möchten, werden auch folgende Sachspenden dringend benötigt:
Lampen/Batterien/powerbanks 
Gaskocher
Thermokleidung/Winterkleidung
Jacken, Handschuhe, Mützen 
Schlafsäcke/ warme Decken 
Winterschuhe Erwachsene / Kinder
Haltbare Lebensmittel 
Rollstühle, Gehstützen, Rollatoren etc.

               Achtung:
Die Sachspenden können abgegeben werden am:
Samstag, den 3. Februar ab 9.00,
im Bäckerweg 2 in Flensburg-Tarup.
Unterstützt uns, die Menschen in der Ukraine sind dankbar und brauchen
weiterhin dringend unsere Hilfe.
Herzlichen Dank!

Hauke Frercks 

Bankverbindung:
Hauke Frercks
IBAN:35 2176 3542 0004 0357 80
Zweck: Notfallhilfe Ukraine

image_pdfin PDF umwandelnimage_printDrucken

Visits: 342

,

Eine Antwort zu “Der zweite Winter”

  1. Hallo,
    Am vergangenen Samstag den 3.2.24 haben wir erneut einen 40-t-LKW mit Hilfsmitteln für die Ukraine auf den Weg gebracht.
    Die Resonanz war riesengroß, bereits in der Woche vor dem eigentlichen Termin hatte sich unser Lager mit Hilfsgütern gefüllt.
    Am Samstag selbst mussten wir dann leider mittags die Aktion beenden, da der große LkW voll war und wir noch einiges an Kartons und Säcken übrig haben, was nun anderen Hilfsaktionen zugeführt wird, da wir nicht dauerhaft diese Sachen bei uns lagern können.
    Daher mussten wir irgendwann einige Leute abweisen, was ich natürlich sehr ungern getan habe, aber es war notwendig.
    Sehen wir es also positiv und freuen uns über die große Hilfsbereitschaft in Tarup und in Flensburg, in diesem Sinnen herzlichen Dank für jede Form der Unterstützung.
    Es ist jedesmal seit nun fast Jahren für uns eine große Aktion, die sehr viel Zeit und Kraft kostet, aber wir tun es gerne für die Menschen in Not, und ich halte es für wichtig, diese Katastrophe, die durch den russischen Angriff entstanden ist, nicht zu vergessen.
    Die Menschen in der Ukraine sind uns sehr dankbar und brauchen unsere Hilfe.

    Mit freundlichen Grüßen,
    H. Frercks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert