Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Forum Tarup Treffen Oktober 2019

1. Oktober 2019 ab 19:00 21:30

Gäste:

  • Frau Tanja Kaula (Bürgerbeteiligung Stadt Flensburg)
  • Herr Peter Asmussen (Bürgermeister von Tastrup)

Die Teilnehmer/innenliste wird zu Beginn erstellt. Sie müssen kein Mitglied sein um an den Treffen das Forum Tarup teilzunehmen.

Die Tagesordnung

  1. Begrüßung der Anwesenden
  2. Nachträge zur Tagesordnung
  3. Genehmigung des Protokolls des letzten Treffens
  4. Austausch mit Bürgermeister Peter Asmussen aus Tastrup über die Reitwegesituation Tarup/ Tastrup und Ideensammlung für Anlage von Reitwegen ( C. Schweckendieck)
  5. Vorstellung von Frau Kaula
  6. Sammlung von Fragen für den Besuch des Landtagsabgeordneten Heiner Dunkel
  7. Zustand der Fahrradwege in Tarup, Hochfeld, Sünderup Richtung Schule Adelby (Anliegen von S. Lorenzen)
  8. Diskussion über die Angemessenheit der Geschwindigkeit auf der Hochfelder Landstraße (C.Schweckendieck)
  9. Anlage von Streuobstwiesen in Tarup/ Hochfeld (C. Schweckendieck)
  10. Zaunanlagen an den Regenauffangbecken ( C. Schweckendieck)
  11. Erste Planung Vorweihnachtszeit ( C. Schweckendieck)
  12. Mitgliederwerbung ( C. Schweckendieck, M. Weber)
  13. Sitzgelegenheiten an Bushaltestellen ( C. Schweckendieck)
  14. Sachstand Nahversorger ( C. Schweckendieck)
  15. Verschiedenes

Forum Tarup e.V.

forum-tarup.de

Taruphus

Taruper Hauptstr. 53
Flensburg, Schleswigholstein 24943
+ Google Karte

5 Gedanken zu “Forum Tarup Treffen Oktober 2019”

  1. Ein Forum, welches Anliegen seiner Bürger nicht (oder besser: nicht jetzt) vertreten möchte, stattdessen notwendige Diskussionen verschleppt, verfehlt seinen Zweck.

    Die aktuelle Krise der Mobilität duldet leider keinen Aufschub. Zukünftige Generationen fordern jetzt völlig zu Recht Antworten.

    Denn nach wie vor leistet der motorisierte Verkehr in unserer Stadt keinen Beitrag zum Klimaschutz. Im Gegenteil!

    Die Politik sucht händeringend nach Lösungen und scheut sich dennoch, die Dinge endlich zügig und konsequent anzupacken.

    Die Leidtragenden sind in diesem Fall die Anwohner, aber das Problem dahinter ist wesentlich größer.

    Sorry, leeve Lüüd, jetzt wäre mal konkretes Handeln gefragt…!

  2. Moin, Lüüd,

    ich vermag die dargelegte Auffassung leider nicht nachzuvollziehen. Was an einer simplen Idee soll, bitte schön, unseriös oder fragwürdig sein? Denkverbote helfen uns leider nicht weiter, die Zukunft zu gestalten.

    Die Aufgabe eines Stadtteilforums besteht lt. Foren-Richtlinie darin, sich parteiunabhängig der Interessen des Stadtteils oder eines Quartieres innerhalb eines Stadtteils anzunehmen und nicht darin, erwünschte Diskussionen von Quartiersangelegenheiten künstlich zu unterbinden.

    Gerade die Tatsache, dass bis zu einer möglichen Umsetzung noch Zeit ist, würde uns in die Lage versetzen, uns _gemeinsam_ und zeitgerecht Gedanken über Lösungen für eine mögliche Verkehrsberuhigung zu machen, von der viele Taruper*innen (inklusive der gastronomischen Betriebe) ziemlich sicher profitieren könnten.

    Die Anwohnerschaft würde es Euch – dem Forum – sicher danken. Ich erinnere mich noch sehr gut an eine Ortsbegehung, bei der ein Anwohner der Taruper Hauptstraße zu Recht Beschwerde darüber führte, wegen des nächtlichen Durchgangsverkehrs nicht bei offenem Fenster schlafen zu können.

    Auch könnten frühzeitig entsprechende Erwartungen in Richtung der Stadt formuliert werden. Die Weigerung des Forums, sich zeitgerecht dieses Themas anzunehmen, verhindert dies nun leider.

    Dass ein Beteiligungsgremium nicht einmal ansatzweise den Wunsch verspürt, sich mit den Anliegen derjenigen, die sie vertreten sollen, auseinander zu setzen, erscheint aber irgendwie auch symptomatisch.

    Wenn aber so wenig Gesprächsbereitschaft besteht, wozu dann ein Forum?

    • Sehr geehrte Herr Dobrick, lieber Axel,

      vielen Dank für Ihre/ Deine Mail. Im Hinblick auf die Verkehrsberuhigung der Taruper Hauptstraße nach Fertigstellung der Bahnbrücke und finaler Entscheidung über die K8, steht es jedem Taruper und jeder Taruperin frei, Ideen, Vorschläge und Meinungen zur Verkehrssituation der Taruper Hauptstraße bei einem Treffen des Forums Tarup kund zu tun.
      Z.Z. wollen wir allerdings keine Erwartungen generieren, in dem wir über Themen diskutieren, die noch nicht relevant sind. Wir werden das Thema zur rechten Zeit auf die Tagesordnung setzen und dann mit den betroffenen Anwohnern und Anwohnerinnen, der Politik und der Stadtverwaltung eine Lösung suchen, die für alle betroffenen Taruper*innen tragfähig ist. Besonders Augenmerk liegt dabei darauf den Durchgangsverkehrs unattraktiv zu machen und ihn damit gering zu halten.
      Wir werden Sie/Dich selbstverständlich zur gegebenen Zeit und rechtzeitig zu einem Treffen des Forums Tarup einladen, um deine Ideen und die Ideen anderer zu diskutieren.

      Mit freundlichen Grüßen
      Hubert Ambrosius und Christian Schweckendieck

  3. Lieber Hubert,
    sehr geehrter Herr Schweckendieck,

    ich würde mich freuen, beim nächsten Treffen des “Forums Tarup” am 01.10.2019 die Idee einer Verkehrsberuhigung in Alt-Tarup
    (u.a. Einbau eines modalen Filters am Ortsausgang Rtg. Maasbüll) vorstellen zu dürfen.

    Über Unterstützung aus den Reihen des “Forums Tarup” für diesen Vorschlag würde ich mich freuen.

    Gruß

    Axel Dobrick

    • Lieber Axel,

      vielen Dank für Deinen Vorschlag.
      Zur Zeit ist das Thema Verkehrsberuhigung der Taruper Hauptstraße politisch und in der Stadtverwaltung nicht aktuell. Erst müssen die rechtlichen Voraussetzungen (vorzeitige Inbesitznahme des Baugrunds durch die Stadt, Enteignung, Entwidmung der Taruper Hauptstraße als Landesstraße und damit Widmung als Ortsstraße) entschieden, beziehungsweise realisiert sein. Danach wird das Forum Tarup sich diesem Thema explizit annehmen und da wäre dann die Präsentation Deiner Vorstellung angebracht.
      Wir wollen ja nicht den gleichen Fehler wie die Politik und Stadtverwaltung machen, indem durch unseriöses Vorgehen irgendwelche fragwürdigen Tatsachen und Erwartungen geschaffen werden die anschließend eventuell wieder zurückgenommen werden müssen.

      In diesem Sinne, einen schönen Tag.

Schreibe einen Kommentar