Nahversorgung Unterschriftenaktion

image_pdfin PDF umwandelnimage_printDrucken
Es reicht!

Seit 6 Jahren gibt es ausser einem Tante Emma Laden in Tarup keine Nahversorgung mehr. Nun ist es soweit, der Tante Emma Laden schließt zum 31.5.2016. Für die Bewohner von Tarup sind so selbstverständliche Möglichkeiten wie ein Schlachter Angebot, Lebensmittel des täglichen Bedarfs, Bio Backwaren, Reinigungsannahmestelle, Schusterannahmestelle, Postdienstleistung und Paketannahme weit entfernt.
Wir wollen ein fußläufig erreichbares Nahversorgungszentrum in Tarup, wo auch soziale Kontakte gepflegt werden können.
Da das Einzelhandelskonzept der Stadt Flensburg keine kleingeschäftliche Versorgung erlaubt, war es bisher nicht möglich ein Nahversorgungszentrum beim alten Edeka Gelände zu etablieren.
Wir (Die Einwohner von Tarup),  fordern die politisch Zielflächeund verwaltungstechnisch Verantwortlichen der Stadt Flensburg auf, umgehend ein Nahversorgungszentrum in dem angegebenen Bereich zu realisieren. Diese Flächen sind zum Teil im aktuellen Flächennutzungsplan (Stand 11.04.2016) bereits als GB2 (gemischte Baufläche Typ2 – Mischung von Handel, Dienstleistung, produzierendem Gewerbe, Wohn und Dorfnutzung) klassifiziert. Seit Jahren wurde hier nichts gemacht.
Die Eigentümer haben bereits Zustimmung zu einem Nahversorgungszentrum signalisiert.

Um unserer Forderung Nachdruck zu verleihen, führen wir eine Unterschriftenaktion durch.

An die Einwohner von Tarup:

Wenn Sie diese Aktion unterstützen wollen aber keine Zeit haben im Tante Emma Laden vorbei zu kommen und zu unterschreiben, dann nutzen Sie unser Kontaktformular, geben Sie dort Ihren Namen und die Adresse (Straße reicht) an. Wir werden das ausdrucken und den Listen anhängen.

Wenn Sie die Aktion aktiv unterstützen wollen, dann laden Sie diese beiden Dateien (Nahversorgung Unterschriftenaktion; Unterschriften Liste Nahversorgung) herunter, drucken Sie sie aus und helfen Sie durch sammeln von Unterschriften mit.
Sie können sich auch eine gedruckte Version im Tante Emma Laden abholen.
Ausgefüllte Listen bitte im Tante Emma Laden abgeben oder in unseren Briefkasten (neben dem Schaukasten) einwerfen.

Wichtig: Doppelte Unterschriften oder Unterschrift plus Kontaktformular zählen nicht. Sollten Sie kein Bewohner von Tarup sein uns aber unterstützen wollen, dann vermerken Sie dies auf der Liste oder im Kontaktformular.

 

Aufrufe: 935

4 Gedanken zu „Nahversorgung Unterschriftenaktion“

  1. Bis heute, 15.Mai, haben wir allein im Tante Emma Laden schon weit mehr als 330 Unterschriften. Dazu kommen dann noch die, welche aktiv gesammelt wurden.
    Wir laden nun die politisch Verantwortlichen am 24.5. zum Gespräch.

  2. Wie wahr,
    Aber Profit geht hier, wie leider sehr verbreitet, vor Gemeinwohl.
    Da helfen auch nicht die fadenscheinigen Ausreden des Eigentümers.

  3. Hallo zusammen,
    ein kleiner Dekanstoß.
    Als gebürtiger Taruper, der die Diskussionen um das Nahversorgungszentrum am Standort des alten Edeka – Marktes aus der (beruflichen) Ferne verfolgt, stört mich immer wieder das Argument der nicht ausreichenden Fläche für einen Vollsortimenter.
    Klar ist in der derzeitigen Ausprägung stimmt dieses Argument. Wenn aber eh über einen Abriß diskutiert wird und eine Neugestaltung notwendig wäre ist aus meiner Sicht bei einer vernünftigen Planung dieses Argument nicht mehr haltbar.
    Wenn man in die Richtung eines 2 Geschossigen Neubaus (Tiefgarage + Erdgeschoß oder Erdgeschoß und Parkdeck) denkt bekommt man m.e. eine Fläche von über 3000m2 (für Verkaufsflächen, Parkplätze, Lager und Technikräume) auf dem Grundstück zusammen.
    Wenn man bei EDEKA auf der Homepage nachsieht, findet man heraus das die Mehrzahl der EDEKA-Märkte mit einer Verkaufsfläche von ca. 1100 m2 existieren.
    Also entweder wurde von den mit den Planungen betrauten Personen (Stadtplaner, Grundstückseigentümer, irgendwelche Architekten) nur eindimensional gedacht oder es ist politisch gewollt den Ortsteil Alt-Tarup Nahversorgungstechnisch auszugrenzen und an den Standort Altenwohnungen anzusiedeln, deren Bewohner dann auch wieder vermutlich nicht mehr mobil sind und auf eine fußläufige Nahversorgung angewiesen sind – sehr sinnvoll!!

  4. Hallo
    Um nicht missverstanden zu werden :
    Das forum tarup ist nicht dagegen, dass in Hochfeld ein Nahversorgungszentrum entsteht! !!
    Uns geht es darum , dass auch in ” ALT-TARUP ein fussläufiger Nahversorger vorhanden ist! !!!
    Denn so ist es unverantwortlich! !!!
    m.frercks

Kommentare sind geschlossen.