Flüchtlinge

image_pdfin PDF umwandelnimage_printDrucken

Ich habe mir gestern einmal die Situation am Bahnhof in Flensburg angesehen. Es ist beeindruckend, wie dort freiwillige Helfer eine Anlaufstation für Flüchtlinge installiert haben.
Es gibt einen Informationsstand, eine Ausgabe für Lebensmittel und Hygiene-Artikel und eine Kleiderkammer.
Hier sind besonders Kleidungsstücke der Größe “S” und Größe “M” gefragt , auch Taschen, Rucksäcke, Isomatten, Schlafsäcke werden benötigt.
Wer also etwas abzugeben hat und helfen möchte sollte sich an die Helfer vor Ort im Bahnhof wenden, dort kann jeder sofort und unbürokratisch die Flüchtlingshilfe unterstützen.

Aufrufe: 510

7 Gedanken zu „Flüchtlinge“

  1. Vielen Dank !!! ….

    …für die Unterstützung unserer Sammelaktion für die Flüchtlingshilfe

    Wir sind begeistert und überwältigt von der großen Resonanz, der großen Menge an gespendeten Hilsgütern und der vielen netten und unterstützenden Worte. Wir haben alle Dinge sortiert und zum Bahnhof zu dankbaren Helfern und Flüchtlingen gebracht, der Dank sei hiermit an alle Taruper weitergegeben !

    Verbunden damit die Ermutigung, auch weiterhin die hilfsbedürftigen Menschen in welcher Form auch immer zu unterstützen.

    Es werden ständig Hilfsgüter am Bahnhof benötigt, die aktuelle Liste findet man bei facebook oder auch auf dieser homepage. Es lohnt sich, die Hilfsstation am Bahnhof einmal zu besuchen, es werden dringend Helfer gesucht, und sei es auch nur für einige Stunden.

    Dies große humanitäre Katastrophe spielt sich mittlerweile auch bei uns direkt vor Ort ab, und es ist kein Ende in Sicht !

    Es gibt viele Möglichkeiten zu helfen, es ist ganz einfach, uns geht es gut, aber die Flüchtlinge brauchen uns dringend. Es ist unsere Pflicht !

    Vielen Dank ! M. u. H. Frercks

  2. Vielen Dank an alle , die heute Spenden und Hilfsgüter am Tante Emma Laden abgegeben haben !
    Wir sind wirklich beeindruckt von der großen Resonanz und Hilfsbereitschaft.
    Morgen, am Mittwoch den 7.10.15, besteht von 17.00 bis 19.00 Uhr noch einmal die Möglichkeit, Hilfsgüter für die Flüchtlinge zu spenden und am Tante Emma Laden abzugeben.
    Wir werden die große Menge an Hilfsgütern zügig sortieren und dann den ehrenamtlichen Helfern am Bahnhof nach und nach für ihr Projekt je nach aktuellem Bedarf zur Verfügung stellen.
    Kleidung haben wir am heutigen Tag in großen Mengen erhalten, dringend gebraucht werden weiterhin Getränke und Nahrungsmittel. Auch Geldspenden nehmen wir gerne entgegen, um damit den Nachschub an dringend benötigten Artikeln unterstützen zu können.
    Absehbar werden in nächster Zeit zahlreiche Helfer gebraucht, und sei es auch nur für ein paar Stunden, um eine langfristige Besetzung der Hilfsstation am Bahnhof zu ermöglichen.
    Ein Ende der Flüchtlingswelle ist nicht absehbar, der bevorstehende Winter wir die Situation insgesamt wahrscheinlich bald dramatisch verschärfen.
    Während andere sich in parteipolitischen Kämpfen und Diskussionen um die richtige Flüchtlingspolitik disqualifizieren anstatt sich endlich um die Ursachen und Lösung der Konflikte in den Krisenregionen zu kümmern oder mit sinnlosen Bombardierungen durch verschiedene Kriegsparteien weiter Öl ins Feuer gießen bleibt uns Bürgern nur die Möglichkeit, hier vor Ort den Menschen zu helfen.
    Als Bürger dieses wohlhabenden Landes bleibt es aus meiner Sicht alternativlos, die Menschen bei uns aufzunehmen und ihnen zu helfen.
    Alles andere erscheint zum jetzigen Zeitpunkt zynisch und unmenschlich, auch wenn die Situation natürlich in vielen Bereichen schwierig ist und viele Probleme mit sich bringen wird.
    Nochmals herzlichen Dank an alle, die die Aktion unterstützen !

    H. Frercks

  3. Moin,
    Es ist Zeit, selbst etwas zu unternehmen!
    Am Bahnhof Flensburg haben ehrenamtliche Helfer eine Anlaufstation für Flüchtlinge errichtet, verteilen Getränke und Lebensmittel, Kleidung etc. und kümmern sich in jede Hinsicht um die ankommenden Flüchtlinge, die zum großen Teil weiter in Richtung Skandinavien unterwegs sind. Einige wollen auch hier in Flensburg bleiben. Die Bilder, die man aus den Nachrichten der letzten Woche kennt, spielen sich auch dort ab.
    Es hat sich dort eine eindrucksvolle Hilfsaktion in kurzer Zeit etabliert, die es aus meiner Sicht zu unterstützen gilt.
    Neben dringend benötigten Geldern werden aber auch weiterhin Hilfsgüter benötigt, eine aktuelle Liste kann man auf facebook ( auch nicht registrierte, ich bin auch nicht bei facebook) einsehen. “Refugees welcome Flensburg” heißt die Seite.
    Wir planen daher eine Aktion in Tarup und wollen am 6. und 7.10. Hilfsgüter sammeln, die wir dann zum Bahnhof bringen werden.
    Jede Unterstützung ist willkommen, und jede Spende hilft.
    Uns geht es gut, es wird Zeit, etwas zu tun !

    Gruß,
    Hauke

    • Hallo Hauke,
      prima Idee mit der Sammelaktion am 6. und 7.10.

      Ich habe selber in den letzten Tagen mehrfach am Bahnhof in der Kleiderkammer geholfen und möchte deshalb jetzt noch mal darauf hinweisen, dass dort immer wieder freiwillige Helfer gesucht werden. Bei Interesse kann man sich direkt am Bahnhof melden. In der Kleiderkammer hängen Listen aus, in denen man sich eintragen kann. Meistens (besonders in den Morgen- und Abendstunden) kann auch spontane Hilfe gebraucht werden.
      Wenn Du siehst, mit wie wenig die Menschen dort ankommen (manche nur im TShirt) und die Dankbarkeit erlebst, wenn eine passende warme Jacke gefunden wurde, siehst Du Dein Leben mal wieder mit ganz anderen Augen. Übrigens haben wir auch eine Menge Spaß. Insbesondere die Jungs (viele ca. 16-20 jährige) sind trotz der langen Reisen wirklich gut drauf und manchmal gibt’s fast Modenschauen.

      Zu den Spenden möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass bitte nur die Sachen zum Bahnhof gebracht werden, die bei Facebook in der immer aktuellen Liste stehen. http://www.facebook.com/refugeeswelcomeflensburg ist eine öffentliche Seite.

      Was immer benötigt wird, sind Klamotten für Männer in sehr kleinen Größen. Die Jungs sind fast alle klein und sehr schmal gebaut und versinken schon in Jacken der Größe M. (Manchmal nehmen sie sogar eher eine Damenjacke).

      Falls Sachen in größeren Größen gespendet werden, diese bitte direkt an andere Stellen (z. B. Tafel, ASB, Caritas, DRK o.ä.) bringen, da die Lagerkapazitäten am Bahnhof bereits ausgereizt sind.

      Also Leute….nichts wie hin.

  4. Übrigens noch eine Zahl zu diesem Thema. Als Deutschland besiegt war gingen 12-14 Millionen auf die Flucht nach Westdeutschland. Diese Situation damals zu meistern, das hat dieses Land mit Bravour geschafft. Derzeit müssen 40000 Menschen untergebracht werden. Selbst wenn noch eine Vielzahl dazu kommt. Das schaffen wir und keiner muss Angst haben dass an seinen Besitzständen gerüttelt wird.

  5. Lieber Hauke,
    Deinen Beitrag habe ich mehrfach gelesen. Wir, die wir das Glück hatten auf der reichen Seite der Welt geboren worden zu sein sind wirklich zum Handeln gezwungen. Ich bin der Meinung, Deutschland macht das gerade intensiv. Aber Du hast recht, vielleicht könnten wir etwas unternehmen die akute Lage irgendwie positiv zu mildern in unserem unmittelbaren Umfeld. Übrigens hat Tarup eine relativ grosse Flüchtlingshistorie..viele der Menschen aus Alttarup, Schmiedeweg, Bäckerweg und Richtung Taerbeckweg waren Flüchtlinge aus Pommern und Schlesien, die es hier her schafften. Insofern wissen viele Menschen hier noch was Flucht bedeutet. Sie können nachvollziehen was die Flüchtlinge heute mitmachen.

Kommentare sind geschlossen.